Abendvorträge 2019

Es wird ein Termin angezeigt.
Hier klicken, um das aktuelle Programm anzuzeigen.

Gehe zu Monat: Januar

 

Januar Seitenanfang

24. Januar 2019 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich I
DER KLIMAWANDEL AM ENDE DER EISZEIT UND SEINE FOLGEN FÜR DIE MENSCHEN UND DIE UMWELT IN DER STEINZEIT

Referent: PD Dr. habil. Robert Sommer, Zoologe, Universität Rostock

Hauptstraße 18d, 21465 Wentorf bei Hamburg, Angerhof🗺️

Am Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren kam es besonders in der nördlichen Hemisphäre der Erde zu einer dramatischen Klimaerwärmung. An kaltes Klima angepasste Tierarten wie Rentier oder Mammut starben in Mitteleuropa aus oder überlebten nur in arktischen Gebieten, dafür wanderten Arten wie Rothirsch, Elch oder Reh aus Gebieten Südeuropas zu uns, die an gemäßigtes Klima angepasst sind. Doch auch während der Nacheiszeit war das Klima variabel und beeinflusste nachweislich die Verbreitung von Tieren und Pflanzen. Der steinzeitliche Mensch breitete sich in dieser Zeit spürbar in der noch unberührten Urlandschaft aus, musste sich allerdings auch anpassen, um zu überleben. Menschen begannen schon vor vielen tausend Jahren selbst damit, ihre Umwelt zu verändern - das wiederum konnte Folgen für die Tierwelt haben. Es werden Beispiele dafür gegeben, wie sich die steinzeitlichen Jäger und Sammler kulturell sowie ökonomisch an diese Veränderungen und neuen Zustände angepasst haben. - In einem populärwissenschaftlichen Vortrag werden neuartige und spannende Erkenntnisse über Wechselwirkungen von Klima, Landschaft, Tierwelt und Mensch in der Steinzeit in allgemeinverständlicher Weise von einem Wissenschaftler vorgetragen, der diese Vorgänge und Zusammenhänge seit vielen Jahren mit verschiedenen Methoden aus den Fachrichtungen Biologie, Archäologie oder Geowissenschaften untersucht.

Impressum & Datenschutz +++ design 2001-2018 © by e. grunau - www.nyware.de