Mehrtägige Exkursionen 2022

Es werden 3 Termine im Zeitraum vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 angezeigt.
Hier klicken, um das aktuelle Programm anzuzeigen.

Gehe zu Monat: Juni Juli August

 

Juni Seitenanfang

10. Juni 2022 - 12. Juni 2022 📅 📤
Buchungscode ME-ME-WE
WALD, WEITE WIESEN, TEICHE UND MOORE – EXKURSION IN DEN NATURPARK SCHLEI

Leitung: Leitung: Edith Stamer, Büchen

Schlei-Region🗺️

.Anmeldung unter 04155/2370 bis zum 01. 04. 22

Die Schlei-Region ist der nördlichste Naturpark Deutschlands. Sie gehört zu den am frühesten besiedelten Regionen in Schleswig-Holstein. Zur Zeit der Wikinger war die Schleiregion eine hoch entwickelte maritime Kulturlandschaft. Der Handelslatz Haithabu war Dreh- und Angelpunkt von Handel und Verkehr zwischen dem Kontinent und Skandinavien und eine der bedeutendsten Siedlungen Nordeuropas. Kulturhistorisch haben über die Wikingerzeit hinaus speziell die Fischerei und die Landnutzung der vergangenen beiden Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen. Die unmittelbar an der Schlei gelegenen Fischerdörfer und -städte wie Maasholm, Kappeln, Arnis und Schleswig sind Zeugen dieser vergangenen Zeiten.
Die Schlei-Region ist durch die Verknüpfung von Süß-, Brack- und Salzwasserlebensräumen sowie durch die umgebende Kulturlandschaft äußerst vielfältig und in ihrer Ausprägung einmalig in Schleswig-Holstein. Neben den landseitigen Landschaftsbestandteilen spielt die Schlei selbst aufgrund der eng verzahnten verschiedenen Salzgehalte des Wassers für unterschiedlichste Lebensgemeinschaften eine besondere Rolle. Die strömungsberuhigten Wasserflächen der Schlei stellen wichtige Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiete für zahlreiche Vogelarten dar.
Um diese Landschaft zu erhalten und erlebbar zu machen, werden zahlreiche Projekte in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Umweltbildung und nachhaltigem Tourismus umgesetzt.


Juli Seitenanfang

4. Juli 2022 - 10. Juli 2022 📅 📤
Buchungscode ME-ME-BUa
MOGUNTIACUM – MAINZ AQUA MATTIACORUM – WIESBADEN FRANCONOFURD - FRANKFURT

Leitung: Leitung: Dr. Werner Budesheim

Frankfurt - Mainz - Wiesbaden🗺️

Diese drei Städte sollen der Mittelpunkt unserer Reise sein, mit Wiesbaden oder Frankfurt als Standquartier.
Wiesbaden ist eine der wenigen Städte, die vom Bombenhagel der Amerikaner verschont geblieben ist, weil sie planten, nach der Besetzung Deutschlands dort ein Hauptquartier einzurichten. Das historische Stadtbild blieb erhalten. Mainz als Sitz des Erzbischofs, der auch Kanzler des Reichs war und im Frankfurter Dom die Kaiserkrönungen vornahm, ist ein „Muss“.
In Frankfurt besuchen wir den Dom, das Archäologische Museum, das Städelmuseum und den Markt am Römerberg, wo man einen „Äppelwoi“ trinken kann.
Im Taunus sehen wir uns die Saalburg und Reste des römischen Limes an. Die karolingische Kaiserpfalz Ingelheim ist einen Besuch wert. Der Raum ist reich an Geschichte und Kultur, so dass wir auch kleinere interessante Orte um Wiesbaden, Mainz und Frankfurt besuchen werden.

Kosten mit Übernachtung im DZ und Frühstück sowie allen Gruppeneintritten _außer Theater/Oper/Konzerte_ 820,00 EUR für Mitglieder, 880,00 EUR für Gäste, EZ-Zuschlag 120,00 EUR
Die Anmeldung wird bis zum 15. April erbeten, sie wird bis zum 30. April bestätigt, sie wird mit der Überweisung des Teilnehmerbeitrages bis spätestens zum 15. Mai verbindlich.

Das detaillierte Programm mit den Abfahrtsorten und jeweiligen Abfahrtszeiten wird den Angemeldeten rechtzeitig mitgeteilt.


August Seitenanfang

27. August 2022 - 28. August 2022 📅 📤
Buchungscode ME-ME-BUb
„SCHLACHTFELD IM TOLLENSETAL“ ODER NUR EIN ÜBERFALL AUF EINE HANDELSKARAWANE_

Leitung: Leitung: Dr. Werner Budesheim Führung im Tollensetal: Dr. Detlef Jantzen, LAKD-MV

Tollensetal - Greifwald. Neubrandenburg🗺️

Ein ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger meldete 1996 den Fund eines menschlichen Oberarmkochens mit eingeschossener Pfeilspitze aus Feuerstein. Daraufhin begannen seitdem bis 2016 umfangreiche Grabungen und Untersuchen des Fundmaterials durch das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit verblüffenden Ergebnissen. Offenbar ist eine aus dem südlichen Raum des heutigen Deutschland kommende Gruppierung in den Norden vorgestoßen und wollte einen Übergang über die Tollense passieren, wo sie von Einheimischen gestellt wurde. Es kann zu heftigen kriegerischen Auseinandersetzungen mit vielen Gefallenen, deren Überreste man am Ufer, in den angrenzenden Torfschichten und im Flussbett fand. Ob es sich bei den Ankömmlingen um eine Invasion zur Landeroberung handelte, wird neuerdings in Frage gestellt. Neuere Funde von goldenen Armreifen, Armreifen aus Zinn (die ältesten Zinnfunden im Norden), Skelettreste von Frauen sowie die sehr unterschiedlichen DNA der Ankömmlinge könnten darauf hinweisen, dass es sich um eine große Karawane, die sich aus Händlern verschiedener Herkunft zusammengefügt hatte und zu Häfen an der Ostsee strebte. So wurden die Händler (?) möglicherweise von Einheimischen überfallen und ausgeplündert. Wir werden vor Ort von einem Mitarbeiter des Landesamtes geführt.
Da die Anfahrt und die Rückfahrt viel Zeit benötigen und wir ohne Hast die Reise machen wollen, habe ich eine Übernachtung in Greifswald eingeplant. Mit mehr Zeit können wir auch die Geburtsstadt C. D. Friedrichs ein wenig kennenlernen (evtl. Stadtführung). Nahe der Fundstellen von Tollense ist auch ein Besuch der Burg Klempenow vorgesehen (dort Tafeln zur Fundstelle).
Auf der Rückfahrt machen wir einen Halt in Neubrandenburg

Kosten: Bei Übernachtung im DZ mit Frühstuck
170,-- EUR, im EZ 185, -- EUR für Mitglieder der FLA;
Gäste Plus 10, -- EUR (alle Eintritte und Führungen sind eingeschlossen).

Die Anmeldung wird erbeten bis zum 15. Juni 2022

Abfahrten:
Schwarzenbek: 07.00
Wentorf: 07.20 Uhr
Bergedorf: 07.30 Uhr
Führung vor Ort: 10.30 Uhr
16.30 Rückfahrt ab Neubrandenburg am 2. Tag
Die Reihenfolge der Besuchsstationen wird noch mit dem Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege von MV abgestimmt.

Impressum & Datenschutz +++ design 2001-2021 © by e. grunau - www.nyware.de