Abendvorträge 2022

Es werden 15 Termine im Zeitraum vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 angezeigt.
Hier klicken, um das aktuelle Programm anzuzeigen.

Gehe zu Monat: Januar Februar März April Mai August September Oktober November Dezember

 

Januar Seitenanfang

25. Januar 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
VOM COPERNICANISCHEN WELTBILD ZU KEPLERS "NEUER ASTRONOMIE - ZUM 450. GEBURTSTAG JOHANN KEPLERS (1571 - 1630)"

Referent: Prof. Dr. Gudrun Wolfschmidt, Geschichte der Naturwissenschaften, Universität Hamburg

🗺️

Abstract folgt


Februar Seitenanfang

8. Februar 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
Nemesis, der geheimnisvolle Zwilling der Sonne

Referent: Dipl.-Phys. Carsten Busch, Univeristät Hamburg

21465 Wentirf, Hauptstraße 18 d (Angerhof)🗺️

Alle 26 Millionen Jahre geschieht es: Ein rotglühender Stern nähert sich der Oortschen Wolke, einer gigantischen Ansammlung von mehreren hundert Milliarden eisiger Gesteinsbrocken. An diesem Außenposten des Sonnensystems ist die Sonne aufgrund ihrer Entfernung nur noch ein relativ heller Stern am Himmel, der kaum noch Wärme spendet.
Durch seine Gravitation verändert der verhängnisvolle Todesstern Nemesis die Bahnen vieler der eisigen Objekte, von denen sich dann einige auf den langen Weg in das innere Sonnensystem machen. Einer oder mehrere der Kometen dieses von Nemesis ausgelösten Kometenschauers treffen auf die Erde, mit verhängnisvollen Folgen für das Leben.
Auf diese Weise – so stellte es sich in den 1980er Jahren der Astrophysiker Richard Muller vor – kam es früher und wird es weiterhin regelmäßig zu Massenaussterben kommen.
Ein bekanntes Beispiel ist der sogenannte „K-P“-Einschlag am Ende der Kreidezeit, bei dem ein etwa zehn Kilometer großer Komet das Aussterben der meisten damals bekannten Arten, unter anderem der Dinosaurier, ausgelöst haben soll.

Der Vortrag beleuchtet die faszinierende Geschichte und die Hintergründe der „Nemesis“-Theorie. Außerdem wird der entscheidenden Frage nachgegangen:
Ist unser Sonnensystem tatsächlich ein Doppelsternsystem?
Gibt es also eine zweite Sonne, die bisher noch nicht entdeckt wurde?


März Seitenanfang

10. März 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich II
PABLO PICASSO UND SEIN BREMER GALERIST

Referent: Dr. Detlef Stein, Kunsthalle Bremen

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.🗺️

Ab den 1950er Jahren hat der Bremer Kunsthändler Michael Hertz nicht nur der Kunsthalle Bremen, sondern auch anderen Häusern und Einrichtungen – etwa der documenta 3 in Kassel – Werke der modernen Kunst, insbesondere Pablo Picassos, vermittelt. Damals verfügte Hertz über die exklusiven Verkaufsrechte für Picasso-Grafik in Deutschland. Die Bremer Kunsthalle hat durch seine Vermittlung ihren herausragenden Picasso-Bestand aufbauen können, aber auch andere Museen und private Sammler.
Der Vortrag stellt den Galeristen Michael Hertz und den Picasso-Grafikbestand der Bremer Kunsthalle vor.


April Seitenanfang

26. April 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich III
GESCHICHTEN VOM SUCHEN UND FINDEN. - ZUR ENTDECKUNG UND BEWERTUNG FRÜHMITTELALTERLICHER HACKSILBERSCHÄTZE IN VORPOMMERN ZWISCHEN 2010 UND 2019

Referent: Dr. C. Michael Schirren, Landesarchäologie MV

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H🗺️

Der Vortrag wird die unterschiedlichen Entdeckungsgeschichten mehrerer Hacksilberhorte beleuchten. Immer waren an der Entdeckung ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger beteiligt, die in Mecklenburg-Vorpommern schon seit vielen Jahrzehnten eine tragende Rolle in der Sicherung des kulturellen Erbes haben. Die archäologische Bergung und die begonnene Auswertung der in den letzten Jahren entdeckten Schatzfunde zeigen den historischen Aussagewert solcher Funde in unterschiedlicher Weise. Die Schätze spiegeln nicht nur allgemein die auf dem Gewicht des Silbers basierende Ökonomie des Ostseeraums zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert wieder. Zugleich sind sie Zeugnisse der sich stetig ändernden Handelsbeziehungen und Veränderungen politischer Machtverhältnisse.


Mai Seitenanfang

24. Mai 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
MUSIK ALS MASCHINE – IDEENGESCHICHTLICHE ANMERKUNG ZUM AUTOMATISCHEN (Teil I)

Referent: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater, Hamburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.🗺️

Musik ist faszinierend! In allgemeinen wird damit Persönlichkeit des Interpreten an einem Instrument in Verbindung gebracht. Es ist seine Kunstfertigkeit die das Instrument zum Klingen bringt. Ein Instrument kann aber auch als Maschine beschrieben werden. Von diesem Standpunkt aus gedacht, entwickeln sich interessante Blickwinkel und Fragestellungen. Kann eine Maschine selbstständig Musik machen. Wie wird Musik wahrgenommen, wenn der Interpret nicht anwesend ist. Letztere Frage hat sich im Zeitalter der Digitalisierung fast erübrigt aber vor gute einem Jahrhundert als es noch keine Aufzeichnungsmethoden gab, war die Wahrnehmung untrennbar mit dem Interpreten verbunden. Gleichzeitig war man aber auch von einem automatischen Orchestrion auf dem Jahrmarkt begeistert oder lauschte dem Glockenspiel auf dem Kirchturm. Hier überlagert sich die mechanische Kunstfertigkeit in der Hervorbringung der Töne, mit der Frage nach der Speicherung der Klänge. Eine Faszination die sich bis in die Antike zurückführen lässt. In den beiden Vorträgen werden diese ingenieurstechnische, die künstlerische und nicht zuletzt auch die ästhetischen Zusammenhänge dieser Entwicklung skizziert. Vom singenden Automaten in der Antike, über den selbstspielenden Trompeter bis hin zu den Mechanischen Klavieren und deren Möglichkeit der Klangaufzeichnung wird die Rede sein. Es wird anhand eines Metronoms dargestellt, wie maschinelles Denken die Interpretation bis heute beeinflusst. In einem letzten Schritt wird der Einfluss der Elektrizität auf die Musikalische Maschine beleuchtet.

31. Mai 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
MUSIK ALS MASCHINE – IDEENGESCHICHTLICHE ANMERKUNG ZUM AUTOMATISCHEN _Teil II_

Referent: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater, Hamburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.🗺️


_Text: s. 24.05.22_





August Seitenanfang

18. August 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich II
Der Einfluss Japans auf die Kunst der Belle Époque

Referent: Dr. Gabriele Himmelmann, Kunsthistorikerin, Hamburg

🗺️

In der Mitte des 19. Jahrhunderts öffnete Japan nach langer Abschottung seine Grenzen. Es war der Auftakt für einen kulturellen Austausch, der für Europa höchst bedeutsam war. Japan kam in Mode: Kimonos, Fächer und Sonnenschirme eroberten die Boulevards der Metropolen. Die europäischen Künstler begeisterten sich vor allem für die andersartige malerische Haltung, die sich in den japanischen Kunstwerken zeigte. Die künstlerische Verbindung von europäischer Tradition und japanischen Farbholzschnitten führte zu einer neuen Bildauffassung, die sich in den Werken von Vincent van Gogh, Claude Monet, Henri de Toulouse-Lautrec, Edgar Degas und anderen beispielhaft zur Anschauung bringt.

Wir betrachten die kulturellen Wechselwirkungen zwischen Prozessen der Aneignung und dem Versuch, das Fremde als Vorbild zu verstehen.

23. August 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
Was kommt nach dem Menschen? Die posthumane Welt der Cyborgs, Klone und Androiden

Referent: Dr. Lars Scmeink, HafenCity Universität Hamburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.🗺️

Posthuman – Was bedeutet das? Was meinen wir damit? Der Begriff begegnet uns immer dann, wenn wir über technologischen Fortschritt sprechen, wenn wir Klone erschaffen oder Gene verändern, Künstliche Intelligenz erforschen oder Roboter bauen. Aber auch, wenn wir Prothesen verwenden, Körperteile ersetzen. Oder wenn wir den Körper modifizieren sei es durch Medizin und Technologie oder aus ästhetischen Gründen. Der Begriff des Posthumanen kann vielseitig benutzt werden, in der Philosophie, der Kunst, der Wissenschaft, der Politik, in den Medien. Aber eigentlich geht es uns dabei um Fragen nach der Natur des Menschen und seinen Grenzen. Der Vortrag leuchtet mit Hilfe der Science Fiction das Konzept aus und beschreibt die mögliche schöne neue Welt des Posthumanen.


September Seitenanfang

6. September 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
DIE WELTUNTERGANGSMASCHINE

Referent: Dipl.-Phys. Carsten Busch, Univeristät Hamburg

🗺️

Noch Jahre bevor die „Atombombe“ einsatzfähig wurde, dachten einige Physiker schon über eine weitaus schrecklichere Waffe nach. Sie sollte die Energie der Sterne- die sogenannte Kernfusion - auf die Erde holen, um eine etwa tausend Mal größere Zerstörungskraft als die Hiroshima-Bombe zu entfesseln. Im Prinzip ist die Sprengkraft einer „Wasserstoffbombe“ im Gegensatz zur „Atombombe“ unbegrenzt.
Schon 1951 wurde die Kernfusion eingesetzt, um die Vernichtungskraft von Atombomben mit „boosted cores“ zu erhöhen. Die „offiziell“ erste thermonukleare Bombe „Mike“, die 1952 eine pazifische Insel verdampfte, war eher eine gigantische physikalische Experimentieranordnung als eine militärisch einsetzbare Waffe. In weiteren furchterregenden Tests wurde das Höllenfeuer der Sterne auf der Erde entfacht. Im Vortrag erfahren Sie unter anderem, wie ein japanisches Fischerboot durch den größten amerikanischen Nukleartest „Castle Bravo“ radioaktiv verseucht wurde und wie dieser Vorfall den ersten „Godzilla“-Film inspirierte.
Wie eine Wasserstoffbombe funktioniert und welche Ideen dazu entwickelt werden mussten, wird ebenfalls allgemeinverständlich erklärt.

8. September 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich I
POMPEJI – EINBLICKE IN EINE RÖMISCHE STADT

Referent: Dr. Claudia Tanck, Althistorikerin, Lauenburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H🗺️

Als am 24. Oktober 79 n. Chr. nach Jahrtausenden Ruhe der Vesuv ausbrach, wurden an seinem Fuß die Städte Herculaneum und Pompeji sowie viele kleinere Siedlungen von meterhohen Lava- und Ascheschichten vollkommen bedeckt und komplett ausgelöscht. Was für die Bewohner eine unvorstellbare Katastrophe war, die vielen einen qualvollen Tod brachte, sollte sich für die Altertumswissenschaften als Glücksfall erweisen. Während andere römische Städte dem allmählichen Verfall preisgegeben oder von nachfolgenden Genrationen überbaut wurden, wurde in Pompeji das Leben der frühen Kaiserzeit wie in einer Zeitkapsel bewahrt. Die gesamte Stadt ist mit allen Gebäuden und Straßenzügen erhalten geblieben, die Villen mit ihrer geschmackvollen Ausstattung und die vielen kleinen Geschäfte und Tavernen lassen das Alltagleben lebendig werden, und die Tempel und die Graffitti an den Hauswänden bieten einen anschaulichen Einblick in Religion, Politik und gesellschaftliches Leben.

13. September 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
VERMESSEN IN BABYLON - NEUES ÜBER PLIMPTON 322 UND SI. 427

Referent: Prof. Dr. Thomas Schramm, HafenCity Universität, Hamburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.🗺️

Eine Analyse der Tontafel Plimpton 322 führte Mansfiled und Wildberger zur Interpretation, dass die hier gelisteten pythagoreischen Tripel als trigonometrische Tafel zu verstehen sind. Die ebenfalls neu interpretierte 3700 Jahre alte Tafel Si. 427 zeigt dann die Anwendung für Vermessungsaufgaben im alten Babylon.


Oktober Seitenanfang

23. Oktober 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich V
SEIN NAME IST HASE – CONRAD WILHELM HASE - DIE BEDEUTUNG DES ARCHTEKTEN UND HOCHSCHULLEHRERS FÜR NORDDEUTSCHLANDS BAUKULTUR

Referent: Prof: Dr. Martin Pries, Leuphana Universität Lüneburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.🗺️


Als C. W. Hase am 2. Oktober 1818 als zehntes Kind des Steuereinnehmers Heinrich Adam Carl Hase in Einbeck zur Welt kam, konnte noch niemand ahnen, dass er zum einflussreichsten Architekten des 19. Jahrhunderts in Niedersachsen und ganz Norddeutschland werden würde. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass der Ziegel als Fassadenstein salonfähig wurde. Gleichzeitig führte die Rückbesinnung und Neuinterpretation der Gotik zu einer Vielfalt der Formsteine und glasierten Ziegel. Seine Architektur und die seiner Schüler setzte sich deutlich vom mit Stuckverzierungen überladenen Klassizismus oder der Gründerzeit ab.
Auch der Stadtbaurat in Lüneburg konnte sich der neuen Mode nicht entziehen. Konsequent wurde in der Hansestadt alles verbannt, war nicht dem Ideal der roten Backsteinstadt entsprach. Barocke oder klassizistische Putzfassaden wurden zurückgebaut, gelbe Mauern abgerissen und durch „passende“ rote ersetzt.
Der Vortrag will einen kleinen Eindruck vermitteln, wie einflussreich Conrad Wilhelm Hase und seine Schüler im städtischen und ländlichen Bauen gewesen sind.


November Seitenanfang

10. November 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich II
CHRISTO UND JEANNE CLAUDE – VERHÜLLEN ALS KUNST

Referent: Dr. Detlef Stein, Kunsthalle Bremen

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H🗺️

Mit der Verhüllung des Berliner Reichstagsgebäudes als „Wrapped Reichstag“ wurde das Künstlerpaar Christo und Jeanne Claude im Sommer 1995 weltberühmt. Die Idee der Verhüllung als künstlerische Praxis ist allerdings viel älter. Entwickelt hat sie Christo bereits während der 1960er Jahre.
Der Vortrag zeichnet die packende Lebensgeschichte Christos nach, der als junger Mann aus Bulgarien geflüchtet ist und sich in Paris als Auftragsporträtist etablieren konnte, wo er auch Jeanne Claude kennenlernte. Gemeinsam werden sie fortan Projekte entwickeln, die Kunstgeschichte schreiben.

22. November 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
Zur Physik in Michel Endes Jim Knopf

Referent: Prof. Dr. Thomas Schramm, HafenCity Universität, Hamburg

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H🗺️

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer und Jim Knopf und die Wilde 13 sind zwei Jugendbücher, die 1960 und 1962 erschienen, durch die Augsburger Puppenkiste und neuerdings durch die Verfilmung weltberühmt wurden. Michaels Endes geniale und phantastische Ideen sprühen vor Witz und Unmöglichkeiten, .. aber ist das alles wirklich unmöglich? Wir gehen hier z.B. magnetischen Monopolen für den Magnetberg oder der Optik für den Scheinriesen TurTur nach, um nur zwei Beispiele zu nennen.


Dezember Seitenanfang

6. Dezember 2022 19:30 Uhr 📅 📤
Fachbereich VIII
Kulturerbe von Sternwarten

Referent: Prof. Dr. Gudrun Wolfschmidt, Geschichte der Naturwissenschaften, Universität Hamburg

🗺️



Abstract folgt

Impressum & Datenschutz +++ design 2001-2021 © by e. grunau - www.nyware.de