Tagesexkursionen 2022

Es werden 4 Termine im Zeitraum vom 24.05.2022 bis 23.05.2023 angezeigt.
Hier klicken, um das komplette Programm 2022 anzuzeigen.

Gehe zu Monat: Juni Dezember

 

Die Anmeldungen zu den Tagesexkursionen gelten als bestätigt, wenn sie nicht spätestens 7 Tage vor Beginn der Exkursion schriftlich oder fernmündlich widerrufen sind. Die Teilnehmerkapazitäten sind begrenzt. Mitglieder der Akademie werden vorrangig aufgenommen. Im Übrigen richtet sich die Aufnahme nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Der TEILNEHMERBEITRAG für die Tagesexkursionen ist unter der jeweiligen Exkursion angegeben. Davon unabhängig beträgt er für Schüler/Studenten 15,00 €, sofern Mitglied 10,00 €.

Kinder unter 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen sind kostenfrei, müssen aber ebenfalls rechtzeitig angemeldet sein. Der Teilnehmerbeitrag wird spätestens 10 Tage vor Beginn der Exkursion auf das Konto der Akademie erbeten. Die Überweisung ist die Grundlage dafür, ob die Exkursion durchgeführt werden kann oder nicht. Fällt eine Exkursion aus, wird der überwiesene Teilnehmerbeitrag rückerstattet. Die Kosten für ein Mittagessen sind im Exkursionsbeitrag nicht enthalten. Es wird jeweils ausreichend Zeit für eine Mittagspause gegeben, die in einer Gaststätte gemeinsam verbracht werden kann. Die entsprechenden Vorsorgen werden getroffen.

Juni Seitenanfang

18. Juni 2022 09:00 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-TE-BR/WI
DIE HAMBURGER NEUSTADT – EIN STADTTEIL IM UMBRUCH ZWISCHEN ALSTER UND ELBE

Leitung: Leitung: Dr. Stefan Brauckmann, Dr. Eike Winkler Stadtgeographen, Hamburg

Hamburger Neustadt🗺️


Die zwischen Alsterfleet und Wallanlagen gelegene Neustadt zählt mir 2,2 km² zu den kleineren Stadtteilen Hamburgs. Im frühen 17. Jahrhundert wurde die Neustadt in die von Johan van Valckenburgh errichteten Befestigungsanlagen einbezogen. Rund um die Kirche St. Michaelis entwickelte sich ein dicht besiedeltes Wohn- und Arbeitsquartier. Das „Gängeviertel“ war beispielsweise ein für ärmliche Lebensverhältnisse bekannter Teil der Neustadt. Auch das jüdische Leben in Hamburg hatte bis zum Fall der Hamburger Torsperre und Besiedelung des Grindelviertels sein Zentrum in der Neustadt. Der berühmte Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie seine Schwester Fanny Hensel haben zum Beispiel ihre Kindheit in der Neustadt verbracht.
Während um 1900 dicht gedrängt und bei ungenügenden hygienischen Zuständen rund 90.000 Menschen in der Neustadt lebten, beläuft sich die gegenwärtige Einwohnerzahl des Stadtteils auf etwa 13.000. Die heutige Neustadt ist durch starke Umbrüche und Einschnitte in der Stadtentwicklung geprägt und weist unterschiedliche Nutzungsstrukturen auf. Während beispielsweise der nördliche Teil des Stadtteils durch Büro- und Einzelhandel gekennzeichnet ist, stellt die „Südliche Neustadt“ mit dem Portugiesenviertel ein beliebtes Ausgeh- und Wohnquartier dar.
Im Rahmen der Exkursion wird der gesellschaftliche und städtebauliche Wandel der Hamburger Neustadt im Vordergrund stehen. Hierbei werden touristische Höhepunkte wie die Binnenalster oder der Michel ebenso behandelt wie das historische jüdische Viertel, das Gängeviertel, Komponisten-Quartier oder der Siedlungsbau der NS-Zeit. Wie auch im letzten Jahr wird die Route im Vergleich zu den vorherigen Exkursionen kürzer ausfallen.

Beginn 09:00 Uhr
Treffpunkt: Herrengraben 1, Moses Mendelssohn
Institut _bei S-Stadthausbrücke_
Ende etwa gegen 16:00 Uhr U-Bahnhof Baumwall
Es wird die Möglichkeit geben, ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen.
Anmeldung wir erbeten
Teilnehmerbeitrag: 15,00 EUR für Mitglieder, 20,00 EUR für Gäste

19. Juni 2022 16:00 Uhr 📅 📤
DIE BURG VON WENTORF UND IHRE HISTORISCHE EINORDNUNG

Leitung: Dr. Werner Budesheim

Hauptstraße 18 d - Angerhof - 21465 Wentorf b. H.- Burg Wentorf🗺️

Die Gemeinde Wentorf bei Hamburg ist in den letzten drei Jahrzehnten überdurchschnittlich an Einwohnern gewachsen, so dass aus dem ehemaligen Bauerndorf eine vorwiegend mit Neueinwohnern besiedelte Agglomeration städtischen Charakters geworden ist. Diese Neueinwohner sind eher nach außen in Richtung Hamburg orientiert und haben keinen oder nur wenig Bezug zur Geschichte ihres Wohnortes. Die Freie Lauenburgische Akademie möchte im Rahmen der Wentorfer Kulturwoche etwas über die Anfänge des ehemaligen „Wendendorfs“ _ Wentorf berichten und dabei auch die etwas versteckt liegende mittelalterliche Burg in ihren Relikten vorstellen.
Beginn: 16.00 Uhr mit Vortrag von 35 Minuten im Sitz der Akademie, Hauptstraße 18 d, anschließend Gang zu den Resten der Burg mit Diskussion vor Ort. Ende: gegen 17.30 Uhr
Kostenbeteiligung für die Kulturwoche: 5 EUR je Person, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.

Dies ist eine Beitrag zur Wentorfer Kulturwoche.

25. Juni 2022 07:30 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-TE-BU b
KALKRIESE – VARUSSCHLACHTFELD VON 9. n. CHR. ODER AUCH NICHT?

Leitung: Dr. Werner Budesheim

Kalkriese🗺️

Obwohl Kalkriese im vergangenen Jahr von der FLA schon einmal aufgesucht wurde, möchten wir den Besuch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Vorgeschichtsverein noch einmal anbieten. Der Ort ist noch nicht abschließend erforscht. Es gibt immer wieder neue Aspekte.
Nach der ersten Euphorie, nun das Schlachtfeld von Varus und Arminius (9 nach Chr.) endgültig gefunden zu haben, mehren sich auch Zweifel, ob es nicht der Standort der Schlacht des Legaten Caecina wenige Jahre später gewesen sein könnte, der sich in Abwehrkämpfen über die „pontes longi“, die langen Brücken, vor den Angriffen der Germanen rettete. Vielleicht sind auch beide Orte der Auseinandersetzungen identisch. Auch der teilweise rekonstruierte Wall, den man den Germanen zuschrieb, wird von einigen Archäologen für römisch gehalten. Die Interpretationen sind nach wie vor nicht abgeschlossen. Wir fahren (mit Bus) nach Kalkriese, besuchen das Ausgrabungsgelände und das Museum und werden teilhaben an den neuesten Forschungsergebnissen.

Kosten: 50,-- € für Mitglieder; 55,-- € für Gäste (einschließlich Eintritt in das Museum)

Abfahrten:
7.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle Königsberger Allee an der B 207
7.50 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Am Grotensahl an der B 207
8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahnhof, Bushaltestelle vor dem Parkhaus an der B 5 / Weidenbaumsweg
8.20 Uhr ab Hamburg gegenüber Dammtorbahnhof hinter der Esso-Tankstelle
Rückkehr: an Hamburg etwa. 18.30 Uhr

gemeinsame Veranstaltung der FLA und des Hamburger Vorgeschichtsvereins


Dezember Seitenanfang

20. Dezember 2022 16:00 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-TE-SC
DIE HAMBURGER STERNWARTE IN BERGEDORF

Leitung: Dr. Uwe Wolter, Hamburger Sternwarte, Universität Hamburg; Prof. Dr. Thomas Schramm HafenCity Universität Hamburg

Hamburger Sternwarte, Haupteingang Gojenbergsweg 112, 21029 Hamburg🗺️

Die zwischen 1906 und 1912 errichtete Sternwarte in Bergedorf gehörte und gehört zu den renommiertesten astrophysikalischen Instituten weltweit und ist auf dem Weg zum Weltkulturerbe. - Wir besichtigen diesen historischen Schatz, erläutern die Geschichte und die ehemaligen und aktuellen Forschungsaktivitäten.
Bei gutem Wetter besteht die Möglichkeit am Ende der Führung mit einem der Teleskope Sterne und Planeten zu beobachten.
Dauer der Führung ca. 2 Stunden. Anmeldung wir erbeten.
Wir empfehlen dem Wetter angepasste Kleidung. Auch in den Teleskopgebäuden herrscht Außentemperatur!
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt.

Teilnehmerbeitrag: 15,00 EUR für Mitglieder, __ 20,00 EUR für Gäste

Impressum & Datenschutz +++ design 2001-2021 © by e. grunau - www.nyware.de